Ellbogenorthesen

Ellbogenorthesen finden ihren häufigsten Einsatz bei Liegeschwielen, Arthrosen und gegebenenfalls auch nach Operationen zur Ruhigstellung. Ob eine Versorgung möglich ist kommt auf die Anatomie des Hundes an. Bei einem sehr kurzen Oberarm lassen sich stabile Orthesen kaum fixieren.

Der Ablauf bei einer Orthese nach Maß:

  • Gipsabdruck der betroffenen Pfote
  • Anprobe der halbfertigen Orthese
  • Abgabe und Endkontrolle der fertigen Orthese inklusive Einweisung des Besitzers in der Handhabung
  • Bitte beachte, dass Orthesen auch Druckstellen erzeugen können, welche sich durch eine Nachjustierung in den meisten Fällen beheben lassen.

Diegos Geschichte

Mit 10 Monaten wurde Diego das erste Mal operiert, weil ihm ein kleines Stück von seinem Ellbogengelenk abgesplittert war. Zusätzlich wurde bei dieser Operation auch eine Ulnaosteotomie durchgeführt (d.h. die Elle wurde durchtrennt, ca. 1 cm Knochen entfernt), damit sich die Belastung des Gelenks auf den gesunden Gelenksknorpel verlagert.
Dann kam es aber zu Komplikationen: An der durchtrennten Stelle hat sich kein neuer Knochen gebildet, die Elle ist also nicht mehr zusammengewachsen. Durch die Instabilität hatte Diego mit der Zeit starke Schmerzen in der Pfote.
Es wurde eine Platte zur Stabilisation eingesetzt und der Knochen nochmals angebohrt bzw. Knochengewebe in die Lücke eingesetzt. Nach dieser OP ist eigentlich alles gut verheilt. Jedoch nach zwei Wochen konnte Diego die Pfote auf einmal gar nicht mehr belasten. Das Röntgen hat dann gezeigt, dass die Platte gebrochen war, obwohl das Bein nie wirklich stark belastet wurde.
Die gebrochene Platte wurde entfernt, und eine neue, etwas stärkere Platte eingesetzt. Die Wunde verheilte nach dieser OP nur sehr schlecht. Ein Test ergab, dass sich die Wunde mit einem Keim infiziert hatte. Die Platte wurde sofort wieder entfernt, dabei stellte man fest, dass der Knochen durch die Infektion an einer anderen Stelle zusätzlich noch gebrochen war.
Als Alternative zur Platte versuchte man das Bein mit einem Fixateur extern zu stabilisieren. Vier Wochen später wurde der Fixateur locker und musste entfernt werden. Für weitere 3 Wochen wurde das Bein über dem Verband geschient. Die Instabilität war aber noch immer so groß dass Diego fast gar nicht laufen konnte.
Mit einem letzten Versuch wurde die Elle und die Speiche mit einer Schraube fixiert. Zuerst hat alles ganz gut ausgesehen. Zwei Wochen später wurde ein Kontrollröntgen gemacht, welches zeigte, dass sich der Knochen wegen einer Abstoßungsreaktion um die Schraube herum aufgelöst hatte. Also musste auch diese Schraube wieder entfernt werden. Die “letzte Hoffnung” war zerstört und es wurde sogar überlegt das Beinchen amputieren zu lassen.
Das Beinchen blieb dran, belasten konnte Diego die Pfote am Anfang aber gar nicht, Muskeln waren durch die lange Schonzeit (knapp 9 Monate) keine mehr vorhanden und die Sehnen hatten sich verkürzt.
Langsam wurden Fortschritte gemacht, aber an Freilauf war nicht zu denken, weil Diego trotz allem ein kleiner Wildfang ist und er nicht unbedingt auf seine kranke Pfote “aufpasst”. Die Gefahr wäre zu groß dass irgendwo runterspringt und sich der Zustand der Pfote wieder verschlechtert.

Mit dieser Vorgeschichte ist Diego erstmals in die Ordination von Mirjam Mader gekommen. Die erste Orthese, die sie für ihn angefertigt hat, hat sein Bein super stabilisiert, sodass Diego endlich wieder freilaufen und spielen konnte. Die kranke Pfote belastete er aber mit der Orthese fast nicht, weil es für ihn einfach leichter war bzw. er sich schon angewöhnt hatte auf drei Beinen zu laufen.
Leider hat sich der Knochen nicht wieder “zusammengefügt” und daher wurde eine zweite Orthese angefertigt, dieses Mal mit Gelenk, sodass er seine Pfote auch abbiegen kann aber das Bein trotzdem stabilisiert wird.

Mit dieser Orthese kann Diego jetzt wirklich fast normal laufen, spielen und toben! 😍

(Text von Diegos Frauchen)

Ellbogenbandagen für leichte Beschwerden:

Bei Liegeschwielen, leichten Arthrosen oder auch Schulterproblemen gibt es noch die Möglichkeit diese mit einer Ellbogenbandage zu versorgen.